Jasmin Habegger
Jasmin Habegger, 28.02.2022

Du möchtest neue Wege gehen? Dich persönlich und fachlich weiterentwickeln? Oder hast Du es einfach nur satt, dass die Chemie mit Deinem jetzigen Vorgesetzten so gar nicht mehr passt?

Der Wunsch nach einem Jobwechsel kann viele Gründe haben. Allerdings kann der Wunsch genauso groß sein, wie das Streben nach Sicherheit, was natürlich absolut verständlich ist. Bis zum ersten Schritt dauert es ein wenig, denn allein das Abschicken einer Bewerbung bedeutet noch nicht eine Kündigung geschrieben zu haben. Es nicht verwerflich, seinen Marktwert zu ermitteln, die Vorteile des Wettbewerbs zu prüfen oder zu vergleichen. Es geht bekanntlich immer besser, was jedoch sicher ist, nicht für jeden Preis – denn manchmal stellt man dabei auch einfach nur fest, da wo man ist, ist es doch besser als erwartet.

Was solltest Du bei Deiner Bewerbung beachten?

Ein Anschreiben ist ein Kann, allerdings heut zutage kein Muss mehr. Ein kurzer Zweizeiler ggf. mit dem Vermerk, dass man sich im ungekündigten Arbeitsverhältnis befindet, wäre schon ausreichend. Außerdem könntest Du freundlich darauf hinweisen, dass die Bewerbung vertraulich behandelt werden sollte. Bestenfalls kommunizierst Du direkt Deinen Wunschtermin sowie Deine Kündigungsfrist. Dein Wunschgehalt sowie andere wichtige Rahmenbedingungen wären auch von Vorteil – schließlich möchtest Du Dich verbessern. Du bist in einer komfortablen Situation, Du kannst wechseln, musst es aber nicht. Also präsentiere Dich mit sympathischem Selbstbewusstsein und stelle Dich vor.

Dein aktueller Lebenslauf ist ein „Du solltest“, noch nicht viele Unternehmen sind offen für eine Zusammenfassung oder ein Kurzprofil. Wenn Du unsicher bist, dann rufe vorher an. Wenn Du Hilfe bei der Aktualisierung Deines Lebenslaufes benötigst, dann findest Du schnell bei Google Abhilfe,z. B. findet man bei Xing oder Karrierebibel Mustervorlagen.

Aufgepasst! Es gibt Positionen, wo ein Anschreiben oder ein Lebenslauf Sinn ergeben. Wenn Du Dir unsicher bist, findest Du für die direkte Vermittlung unsere Ansprechpartner der tritec pro (https://tritec-pro.de/). Wenn Du offen für Neues bist und über die Arbeitnehmerüberlassung auch mal andere Bereiche ausprobieren möchtest, mit dem Ziel der Übernahme, bietet sich Tritec HR an.
Zeugnisse sind nach wie vor gern gesehen, vor allem in Führungspositionen. Bist Du Fachkraft und hast eine bestimmte Schweißtechnik oder ein technisches Verfahren gelernt? Vielleicht hast Du einen Staplerführerschein? Dann sind die Nachweise wichtiger als die Arbeitszeugnisse. Sollten Dir Dokumente fehlen, komme dennoch auf uns zu, wir helfen Dir, wo wir können. Fehlt Dir ein Schein, dann lass uns darüber sprechen, wie wir Dich bei Deiner Entwicklung unterstützen können.

Anbei die Top 10 Gründe, warum man sich bewirbt:

  • Arbeitsweg ist zu lang und soll verkürzt werden
  • Zu wenig Urlaubstage
  • Fehlender, kostenfreier Parkplatz
  • Arbeitsbekleidung wird nicht bezahlt (Pssst! Bei TriTec schon)
  • Du möchtest Deinen Hund mit ins Büro nehmen
  • Es gibt keine Perspektive im Unternehmen
  • Der Lohn wird nicht angepasst
  • Endlich 13 Gehälter (Pssst! Auch bei uns erhältlich)
  • Flexible Arbeitszeiten oder Schichten, die in Deinen Arbeitsalltag passen

Mal zwei, drei andere Unternehmen ausprobieren und übernommen werden (Pssst! Bei TriTec bist Du dennoch festangestellt)

Noch Fragen? Fragen kostet nichts, Hörer hoch und anrufen. Wir führen auch Videogespräche, falls es zeitlich mal knapp wird oder eine Pandemie ärgert!

Wir freuen uns auf Dich. TriTec, die Heimat Deiner Arbeit!

Themen, die uns bewegen.